Kreativpotentiale und Lebenskunst - Kulturelle Bildung an Schulen in NRW verankern: Forderungspapier: Verbesserung der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule im Ganztag






bkj.de
KKREATIVPOTENTIALE NRW - NACHRICHTEN >>
/// Forderungspapier: Verbesserung der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule im Ganztag



Das Netzwerk Ganztagsbildung, das vor allem im Raum München aktiv ist, beschloss im September 2017, dass die Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule im Ganztag verbessert werden sollten. Um eine umfassende Erweiterung der Erfahrungs- und Handlungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen* vorauszusetzen.

Zur Basis eines inklusiven Bildungskonzeptes gehören Autonomieerfahrung und Selbstwirksamkeit, Freiwilligkeit und Zeitsouveränität sowie Wertschätzung und Wohlbefinden. Ganztagsbildung ist laut Netzwerk Ganztagsbildung die beste Möglichkeit, zukunftssichernde Bildungsmöglichkeit herzustellen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten. Daher bedarf es einer Öffnung von Schule nicht zur Jugendhilfe, sondern auch zu zivilgesellschaftlichen Kräften, zur Wirtschaft und anderen Bildungsträgern.

Die Forderungen sind folgende:

Ganztagsbildung braucht ein pädagogisches Konzept

  • Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung(en)
  • Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrations- und Fluchthintergrund

Ganztagsbildung braucht Beteiligung

  • Beteiligung der Kinder und Jugendlichen an der inhaltlichen und organisatorischen Gestaltung des Ganztagsbetriebs
  • Beteiligung der Eltern

Ganztagsbildung braucht Qualitätsstandards

  • Pädagogisches Fachpersonal
  • Aus- und Fortbildungsmodule für das Fachpersonal
  • Tarifliche Entlohnung des Fachpersonals

Ganztagsbildung braucht Freiräume

  • Öffnung der Schule in den Sozialraum
  • Herstellung zeitlicher, struktureller und personeller Freiräume
  • Ausflüge zu Fach- und Kulturveranstaltungen
  • Verlagerung von Projekteinheiten an dritte Orte oder den öffentlichen Raum
  • Auflösung des Stundenplantaktes hin zu Projektphasen, die vollständig an außerschulischen Orten stattfinden

Ganztagsbildung braucht Esskultur

  • Das Mittagessen muss qualitativ den Anforderungen gesunder Ernährung entsprechen
  • Es muss Raum und Gelegenheit geben, Esskultur zu erleben

Ganztagsbildung braucht Geld

  • Jede Schule benötigt ein eigenes Sachmittelbudget für pädagogische Maßnahmen, kulturelle Veranstaltungen, Fahrtkosten, etc.

Ganztagsbildung braucht Kooperation

  • Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung, Verbänden, Zivilgesellschaft und Wirtschaft

Das Netzwerk Ganztagsbildung ist ein Zusammenschluss von unterschiedlichen Schulen mit Ganztagsangeboten und nichtschulischen Bildungsakteuren im Großraum München. Es setzt sich aus der Praxis für die Praxis in folgenden Bereichen für mehr Bildung im Ganztag ein:

  • Vernetzung der Ganztagsakteure
  • Entwicklung von Qualitätsstandards
  • Paten aus der Praxis
  • Projekte zur Ganztagsbildung

Das Netzwerk Ganztagsbildung wird koordiniert von Kreisjugendring München-Stadt und Spielen in der Stadt e. V.

Weitere Informationen

Forderungspapier zur Verbesserung der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule im Ganztag [ als PDF |4 Seiten | 94 KB ]

Weitere Informationen auf der Internetseite des Netzwerks Ganztagbildung

 

 

1958 mal gelesen


nach oben | zurück
Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz