TRANSFERTAGUNG>>
Kulturelle Schulentwicklung – kokreativ denken, ermöglichen, gestalten

Wie kann kulturelle Bildung nachhaltig in Schulen verankert werden? Wie können wir den Stellenwert Kultureller Bildung in Schulen, Kommunen und Kultureinrichtungen ausbauen? Wie schaffen wir weitere Bündnisse für die Idee eines Lehrens und Lernens durch die Künste? Wie wird Kulturelle Bildung als Schulentwicklungsziel gestärkt? Diese Fragen beantwortet – auf Grundlage der Erkenntnisse und Entwicklungen aus dem Programm „Kreativpotentiale und Lebenskunst NRW“ – die Transfertagung der BKJ.

Im Rahmen der Tagung werden zentrale Erkenntnisse und Entwicklungen aus dem Programm „Kreativpotentiale und Lebenskunst NRW" vorgestellt und weitere Schritte für mehr kulturelle Schulentwicklung und Vernetzung in NRW mit Förderern und Partnern aus Politik, Wissenschaft und Bildung beleuchtet. 

Ausgehend von den Fragestellungen:

Positionen und Blickwechsel zu Kultureller Bildung werden Schulministerin Yvonne Gebauer, Winfried Kneip von der Stiftung Mercator, die BKJ-Vorsitzende Prof. Dr. Susanne Keuchel sowie ein*e Schülervertreter*in austauschen.

Wo Strukturen und Kooperationswege zur mehr Kultureller Bildung noch fehlen, sind es häufig die Zwischenräume, die Lehrenden und Lernenden Handlungen ermöglichen und Kreativität wachsen lassen. Diesen Innovationsräumen wird Dr. Matthias Rürup vom Institut für Bildungsforschung an der Universität Wuppertal nachgehen.Am Nachmittag geht es in künstlerisch-kreativen Innovationslaboren um Möglichkeiten Handlungs- und Systemeben verbindend eigene Handlungsstrategien und Zwischenräume für Veränderungen zu reflektieren, zu erproben und zu erforschen.

Darüber hinaus steht der Austausch und das Zusammenspiel von Schule, Kultur, Jugend, Kommune, Land und Fachpartner*innen sowie mögliche Synergiegewinnung im Fokus.Die Fachtagung richtet sich sowohl an Praktiker*innen aus Schulen, Jugendarbeit, Kunst und Kultur sowie an Vertreter*innen der Steuerungsebenen aus Kommunen, Bezirksregierungen, Ministerien, Fachverbänden sowie weitere Interessierte.

Weitere Informationen

Termin: 13. Mai 2019

Ort: Remscheid

Informationen zum Programm folgen in Kürze

Anmeldung